Outfit: Warum ich keine € 2.000 für eine Tasche ausgebe

Kleid: H&M // Strickjacke: ONLY (hier) // Schuhe: Cox via Görtz // Sonnenbrille: Ray Ban // Tasche: Zara 

Hallo, ihr Lieben :-) Heute gibt es mal wieder ein sommerliches Outfit! Und nach meinem sehr lässigen Alltagslook letztes Mal, kommt heute dann doch wieder ein nicht ganz säuglingstaugliches wallendes Sommerkleid. Aber schön ist es! 

Wir waren letztens zu dritt zu Mittag an einem kleinen See essen und da dachte ich mir, ich krame mal wieder ein schickes Kleid aus dem Schrank. Sooooooo viele Gelegenheiten bieten sich mir da schließlich auch nicht. Florian schätzt meine Kleider nämlich nicht so wirklich. Und für unsere Waldspaziergänge sind sie auch eher ungeeignet. Wie dem auch sei, dieses rote Kleidchen hatte letztens auf jeden Fall mal wieder etwas Freigang und wie ich es kombiniert habe, seht ihr heute hier.

Stilblume loves: Baba Ghanoush {Auberginencreme}


Letztens hatten wir am Nachmittag Besuch und ich habe einfach ein paar Kleinigkeiten zum Essen vorbereitet. Normalerweise mache ich in so einem Fall ein schnelles Hummus oder eine Guacamole, aber irgendwie hatte ich mal wieder Lust, etwas ganz anderes auszuprobieren.

Vor einiger Zeit hatte ich in einer Kochsendung gesehen, wie jemand Baba Ghanoush zubereitet hat und die würzige Auberginencreme ist mir seitdem ständig im Kopf herumgegeistert. Ich habe mir dann aus verschiedenen Rezepten, die ich im Internet gefunden habe, mein ganz eigenes zusammengestellt. Und dieses Rezept möchte ich euch heute hier mit euch teilen :-)

Mir schmeckt die Auberginencreme wahnsinnig gut: Säuerliche, süße und würzige Elemente verschmelzen ganz toll mit dem Geschmack der im Ofen gegarten Aubergine und den Sesamnoten, mmmm! Aber probiert das Rezept einfach selbst; vielleicht ist es ja auch etwas für euch :-) Wenn ihr die orientalische Küche mögt, werdet ihr es auf alle Fälle lieben!

Yummy: Risotto mit Belugalinsen, Shrimps und Knoblauchtomaten


Diejenigen, die hier eigentlich immer vorbeischauen, um neue Rezepte zu lesen und leckeres Essen zu begutachten, sind in letzter Zeit nicht wirklich auf ihre Kosten gekommen. Das tut mir so Leid!!! Das Leben mit Baby kann schon mal chaotisch sein und manchmal ist das kulinarische Highlight des Tages ein Stück trocken Brot mit abgelaufener Leberwurst. Ok, Spaß beiseite - ich esse (noch) keine abgelaufene Leberwurst. Aber oft hat der Tag nicht genug Stunden und ich keine Zeit, um mir tolle Sachen für den Blog auszudenken, sie zu fotografieren und so weiter. Dahinter steckt nämlich immer ein Haufen Arbeit, auch wenn es nicht so aussieht. 

Heute will ich euch Foodies aber wieder glücklich machen ;-) Und zwar zeige ich euch unser Abendessen von vorgestern, was wirklich super lecker geschmeckt hat und gar nicht kompliziert ist. Risotto ist momentan eines meiner Lieblingsgerichte, weil ich nicht groß nachdenken muss und einfach 20 Minuten in einem Topf rühren und dabei abschalten kann. Während ich vor mich hin rühre, passt Alex auf den Floh auf und wird dann mit köstlichem Essen belohnt!

#motherhood: 3 Dinge, die mir keiner gesagt hat

In meinem Freundeskreis bin ich die erste, die ein Kind bekommen hat. Das bedeutet natürlich, dass ich mich mit meinen Mädels nicht so austauschen konnte, wie ich mir das vielleicht gewünscht hätte. War das bei Dir auch so? Ist das normal? Viel hat mir meine Mutter erklärt und erzählt und vieles habe ich einfach selbst irgendwie recherchiert oder so (Google, thank you!). Hat auch alles ganz gut funktioniert :-) Zwischendrin sind mir dabei immer mal wieder ein paar Dinge aufgefallen, die mir einfach komplett neu waren und über die ich einfach nichts wusste. Und diese wertvollen Infos möchte ich heute an euch weitergeben - und vielleicht ist ja sogar etwas dabei, was euch irgendwann mal weiterhilft :-)


Snapchat: Was halte ich davon?


UPDATE: Meine Meinung zu Snapchat hat sich in den letzten Monaten dann doch recht radikal verändert. Hier könnt ihr mehr dazu lesen.

Bei mir hat es etwas länger gedauert, bis ich mich bei Snapchat angemeldet habe und verstanden habe, wie man die App als Blogger überhaupt nutzen kann. Man könnte auch sagen: I was a little late to the party! Obwohl - Ich hatte mich eigentlich vor Monaten schon einmal angemeldet, leider aber rein gar nichts verstanden und die App dann sofort wieder gelöscht.... ;-) Das sagt aber eigentlich auch schon alles: Snapchat ist wirklich kein bisschen intuitiv. Es ist wirklich etwas schwierig, sich da am Anfang zurechtzufinden. Beim zweiten Anlauf habe ich es dann aber geschafft. Und inzwischen muss ich sogar sagen, dass ich diesen Social Media Kanal eigentlich ganz cool finde. Was mir an der App gefällt und was ich nicht so gut finde, erfahrt ihr jetzt :-)

Impressionen: Urlaub auf Mallorca // Mai 2016


Wie ihr ja wisst, waren wir im Mai für zwei Wochen auf Mallorca. Es war wirklich ein so wunderschöner Urlaub und wir haben es total genossen. Der kleine Floh fand es auch klasse und es hätte mit ihm nicht besser laufen können. Wer mir auf Snapchat oder Instagram folgt, hat ja schon ein bisschen an unserer Reise teilhaben können. Heute möchte ich aber noch die schönsten Urlaubsbilder hier auf dem Blog mit euch teilen :-) Außerdem habe ich noch den ein oder anderen Tipp für euch, solltet ihr in nächster Zeit mal auf der Insel sein!

Healthy Breakfast: Smoothie Bowl mit Erdbeeren und selbstgemachtem Granola


Hallo, ihr Lieben! Heute melde ich mich mal wieder mit einem leckeren Rezept :-) Und zwar gibt es einen köstlichen Smoothie Bowl mit selbstgemachtem Granola. 

Granola selbst zu machen ist wirklich total unkompliziert und ich finde, dass es einfach so viel besser als die diversen Varianten aus dem Supermarkt schmeckt. Außerdem ist man dann selber "in charge" und entscheidet, was hineinkommt und was nicht. Keine versteckten Konservierungsstoffe, kein überflüssiger Zucker und so weiter. Die Müslipolizei mischt nur gesunde Dinge rein, haha. Und in Kombination mit einer ganzen Schüssel Flüssigobst ist diese Geschichte natürlich wirklich seeeeehr gesund! 

Von Windeln verweht - Die Geburt und das neue Leben mit Säugling // Teil 3


Vor fast drei Monaten hat sich unser Leben auf unbeschreibliche Art und Weise verändert. Der kleine Floh hat hier alles auf den Kopf gestellt und jeder Tag mit ihm ist ein neues Abenteuer. Man kann sich vor der Geburt einfach nicht vorstellen, wie das Leben mit Kind sich verändert. Ich habe es mir regelmäßig versucht auszumalen, aber die Realität ist nun doch tausendmal intensiver, so viel facettenreicher und um einiges anstrengender (hihi) als ich es mir je hätte vorstellen können. Wie versprochen kommt heute der dritte Teil dieser Serie, in der ich etwas über den Alltag mit Säugling plaudern werde.