Babypflege: Welche Produkte benutzen wir?

Einen recht ausführlichen Post zum Thema Erstausstattung gab es hier ja bereits. Damals bin ich aber hauptsächlich auf größere und offensichtlichere Anschaffungen eingegangen und habe wirklich nur einen groben Grundriss von den Dingen skizziert, die wir in der Anfangszeit mit Baby so gebraucht haben. Das Thema kann man aber natürlich in jede beliebige Richtung erweitern und vertiefen... Babypflege ist zum Beispiel ein ziemlich wichtiges Thema, mit dem man sich tagtäglich auseinandersetzt, sei es beim Wickeln oder Baden. Heute möchte ich euch also zeigen, was wir für Pflegeprodukte für Florian benutzen und was wir nun nach über einem Jahr bedingungslos weiterempfehlen können. Natürlich ist das eine sehr persönliche und individuelle Sache, aber vielleicht kann ja die ein oder andere Mami ein paar ganz sinnvolle Infos für sich herausfiltern 😊


Wickeln

Windeln

Wahrscheinlich das wichtigste Thema! Ich will gar nicht wissen, wie viele Windeln ich schon gewechselt habe, haha! Wir haben in der Anfangszeit einige verschiedene Windeln getestet und dann nach eine Weile unseren persönlichen Testsieger gefunden. Und dieser stammt weder von Pampers, noch einer anderen bekannten Marke. Die besten Windeln gibt es unserer Meinung nach bei Lidl. Düdüm. Die Marke heißt Toujours und die Windeln sind preiswert und einfach großartig. Die Klebebänder halten perfekt und die Windeln nehmen total viel Flüssigkeit auf, ohne dabei sofort schwer wie Blei zu werden und wie ein riesiger Klumpen zwischen den Beinen zu hängen. Das ist gerade nachts echt wichtig. Pampers hat uns in dieser Hinsicht total enttäuscht und ich kann jedem die Windeln von Lidl weiterempfehlen. Probiert sie mal aus! 

Wundcreme

Florian hatte im letzten Jahr nur ein einziges Mal einen Anflug von Wundsein im Windelbereich. Deswegen bin ich was das betrifft wirklich kein Experte. Ich weiß nicht, ob das Ganze Veranlagung ist, oder etwas mit Lebensmittelverträglichkeiten zu tun hat... Auf jeden Fall hatten wir damit überhaupt gar keine Probleme. Wir haben für den Ernstfall immer eine Wundschutz Creme von Bübchen da.

Feuchttücher

Um den Windelbereich zu reinigen, benutzen wir Feuchttücher von Hipp Babysanft. Die verträgt Florians Haut wunderbar und ich benutze sie auch permanent um seine klebrigen Finger oder sogar irgendwelche Flecken auf dem Boden zu säubern, haha. Die Teile sind tatsächlich sehr praktisch und lassen sich auch äußerst gut zweckentfremden.

Viele Familien legen großen Wert darauf, den Windelbereich nur mit Wasser zu reinigen, aber das ist mir ehrlich gesagt zu umständlich und ich halte es auch nicht für nötig... 

Baden

Badewanne

Wir haben im Bad nicht so furchtbar viel Platz und haben uns aus diesem Grund gegen eine Baby-Badewanne entschieden. Wir haben Florian in der Anfangszeit in einer kleinen Plastikwanne gewaschen, die eigentlich ein Wäschekorb ist. Als er dafür zu groß wurde, haben wir ihn einfach mit zu uns in die große Wanne genommen. Das fand er von Anfang an total großartig und er hat dabei immer richtig viel Spaß. 

Wasserthermometer

Wir haben vor Florians Geburt ein Wasserthermometer für die Badewanne gekauft. Das hat sich anfangs auch als recht hilfreich herausgestellt, da ich mit der Hand nur sehr schlecht einschätzen konnte, ob das Wasser die richtige Temperatur hat. Inzwischen brauche ich das Thermometer nicht mehr - ich halte nur kurz zum Test die Hand ins Wasser. Aber Florian ist ja nun auch schon älter und nicht mehr ganz so empfindlich wie ein Mini-Säugling.

Seife/Shampoo

Da Florian leider an Neurodermitis leidet und seine Haut extrem trocken und empfindlich ist, haben wir aus der Apotheke ein Mandelölbad für die Badewanne von Neuroderm, das ich jedem mit ähnlichen Hauptproblemen empfehlen kann. Eingeseift und gewaschen werden muss er aber trotzdem. Dafür benutzen wir ein sehr mildes Produkt von Hipp, und zwar das Waschgel für Haut und Haar aus der Babysanft-Serie. Die Produkte sind frei von allem, was die Haut reizen könnte und auch für Babys geeignet, die an Neurodermitis leiden.



Pflege

Eincremen

Wie schon erwähnt, leidet Florian an Neurodermitis. Deswegen benutzen wir recht spezielle Produkte, die teilweise auch in der Apotheke für uns angemischt werden. Ab und zu müssen wir auch mit Kortison schmieren. Wenn ein Kind keine derartigen Hautprobleme hat, würde ich einfach zu so etwas wie der Babysanft-Serie von Hipp greifen. So kann man sicher sein, dass man nichts schädliches oder zu aggressives auf die zarte Babyhaut schmiert. Und gerade im Winter würde ich wirklich immer auf konsequentes Eincremen mit ganz viel Feuchtigkeit achten. Ich habe nämlich gelesen, dass man so in manchen Fällen sogar Hautkrankheiten wie Neurodermitis vorbeugen kann.

Zähne

So ein wichtiges Thema! Florian hat sehr schnell sehr viele Zähne bekommen und hatte mit einem Jahr schon 12 Zähne. Die müssen natürlich gut gereinigt werden, da sie den ganzen Tag mit Essen und Trinken in Kontakt kommen. Mein Zahnarzt hat empfohlen, Florian abends mit einer Kinderzahnbürste und einer fluoridhaltigen Elmex-Zahnpasta die Zähne zu putzen. Er empfiehlt dann die tägliche Vitamin-D-Tablette ohne Fluor zu geben, da es sonst zu einer Überfluoridierung kommen kann. So machen wir es also auch! Leider hasst Florian das Zähneputzen so sehr und weint dabei immer, so dass das so ziemlich der schlimmste Moment eines jeden Tages ist. Ich hoffe, das wird mit der Zeit besser... Am Anfang gibt es so Zahnbürsten mit kleinen Noppen, die auch beim Zahnen etwas Erleichterung schaffen können. Danach kann man eine richtige Zahnbürste kaufen. Auf der Verpackung steht immer, für welches Alter die Zahnbürste geeignet ist. Außerdem gibt es so kleine Fingerlinge, die man auch benutzen kann, um die Zähne zu reinigen. Das mache ich aber schon länger nicht mehr, weil Floh mir sonst die Finger abbeißt, haha.

Ein weiteres Produkt, das hier sehr oft im Einsatz war: Das Dentinox Zahnungsgel. Bei Florian hat es immer ziemlich gut gewirkt und es half oft, ihn nachts zu beruhigen, wenn die Zähne weh getan haben und alles doof war.

Kämmen

Florian hat eine kleine Bürste aus Holz und Ziegenhaar, die meiner Meinung nach aber nicht so wahnsinnig viel bringt, weil sie irre weich ist. Aber es ist Teil unseres Abendrituals, dass ich ihm die Haare damit bürste. Inzwischen macht er es auch schon ganz begeistert selbst, was sehr niedlich ist.

Nägel

Flohs Nägel schneiden wir mit einer speziellen Baby Nagelschere. Er hasst es, haha. Nägel schneiden macht ihm ungefähr so viel Spaß wie Zähne putzen.


Ja, das sind sie also, unsere Pflegeprodukte für Florian! Allgemein finde ich, dass man gar nicht so viel braucht. Ich glaube, dass man da von Werbetreibenden ganz schön in die Irre geführt wird. Und bei empfindlicher und zarter Babyhaut ist weniger definitiv mehr :-)

Auf was für Produkte schwört ihr? Habt ihr vielleicht auch Empfehlungen?

Habt ein schönes Wochenende!
Alles Liebe
Eure Stilblume

Kommentare

  1. Da ich bei Pflegeprodukten ziemlich übervorsichtig bin, verwende ich bevor ich etwas kaufe immer die Codechecker App. Da kann ich dann sicher sein, dass keine schädlichen Inhaltsstoffe oder zB Mikroplastik in den Produkten sind. Es ist teilweise ziemlich erschreckend was so in Babyprodukten enthalten ist! Ein Grund warum ich auch nichts mehr von Nivea kaufe. Die App nehm ich genauso für uns Erwachsene auch, nicht nur für die Kleine ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Tipp :-)

      Liebe Grüße
      Julia

      Löschen