Ein #Stylethebump & ein kleines Update in der 36. SSW

Top: Zara // Hose: Bellybutton // Ohrringe: Mango // Schuhe: Cox via Görtz // Tasche: Rebecca Minkoff // Ananas-Anhänger: H&M (hier)

Huhu, ihr Lieben! Ja - so schnell kann's gehen: Ich bin inzwischen in der 36. SSW angekommen. Jetzt ist die Schwangerschaft wirklich bald vorbei und wir sind dann tatsächlich zu viert - der Wahnsinn! Ich kann es überhaupt nicht wirklich glauben und alles kommt mir zwischendrin total unwirklich vor. Inzwischen habe ich das Gefühl, dass wir alle irgendwie in einer Warteschleife hängen. Und ich schwebe in einer rosaroten hormongefluteten Blase, während mir tausend und abertausend Fragen im Kopf herumschwirren: Wie sieht unser kleines Mädchen genau aus? Wie riecht sie wohl? Wie fühlt es sich an, ihre kleinen Fingerchen zu streicheln? Wird sie Florians braune Schoko-Augen haben? Wie wird der Moment sein, in dem ich sie das erste Mal sehe? Wie wird Florian auf sie reagieren? Wie wird unser Alltag zu viert aussehen? 

Ich merke einfach insgesamt, wie sich nun alles dem Ende zuneigt. Körperlich, aber auch seelisch. Dafür sorgen die ganzen Hormone schon...! Ich bin oft sehr emotional und bekomme schnell feuchte Augen. Dafür reicht oft schon eine Werbung für Hundefutter 😂 


Übungswehen, Senkwehen, Vorwehen, Hä?

Bei Florian hatte ich nicht eine spürbare Übungswehe, bevor es richtig losging mit den eigentlichen Geburtswehen. Ich hatte nie einen harten Bauch - nichts. Es war dann also letztendlich nicht allzu schwierig, den Geburtsbeginn als solchen zu identifizieren. Dieses Mal ist das anders. Seit ein paar Wochen bekomme ich immer wieder einen harten Bauch und anfangs hat mich das total verunsichert, weil ich es eben nicht kannte. Seit gestern habe ich nun auch immer wieder Krämpfe im Rücken und ein kleines bisschen im Bauch - es zwickt und zwackt eben. Und ich merke einfach, dass es alles in Richtung Geburt geht. Natürlich wäre es theoretisch noch ein bisschen zu früh, aber ich glaube einfach, dass sich mein Körper so langsam auf den großen Tag vorbereitet und ich es dieses Mal einfach besser spüre und wahrnehme. Aus welchen Gründen auch immer. Jede Schwangerschaft ist einfach anders. Das ist echt spannend. 


Unser kleines Mädchen

Das Schönste ist immer, wenn ich unser kleines Mädchen im 3D-Ultraschall bestaunen darf, was mir mein Frauenarzt die letzten Male immer ermöglicht hat. Es ist einfach verrückt, dass ich irgendwie schon erahnen kann, wie ihr kleines Gesicht aussieht. Und was auch sehr erfreulich ist: Sie ist jetzt schon so schwer, wie Florian bei der Geburt damals. Das beruhigt mich ungemein, da ich so hoffentlich nicht befürchten muss, wieder ein so schwaches und zartes Baby zur Welt zu bringen, was eigentlich noch gar nicht so weit ist. Nun muss sie sich nur noch ein kleines bisschen gedulden und dann sollte es wirklich passen! Unser Hauptziel ist es, die Schwangerschaft nun noch so lange wie möglich zu erhalten... Mit viel Ruhe und wenig Action. So dass unser Mädchen groß und stark wird und uns nicht schon am Anfang so große Sorgen macht wie Floh. Deswegen: Jeder Tag zählt!

Dadurch, dass sie allem Anschein nach größer als Floh wird, denke ich mir auch zwischenzeitlich: Wie groß soll dieser Bauch denn bitte noch werden!? Er ist jetzt schon gefühlt riesig!!! Ich glaub, ich platze bald. Ich habe bis jetzt noch keine Schwangerschaftsstreifen bekommen... Mal gucken, ob ich es bis zum Ende ohne durchhalte. Aber ich weiß, dass man da nicht viel machen kann. Entweder sie kommen, oder eben nicht. 


Nestbautrieb

Ich glaube, ich habe in der letzten Woche allein mehr für unser kleines Oktoberbaby gekauft, als in der gesamten Schwangerschaft insgesamt 😂 So langsam gehen die Hormone echt etwas durch mit mir! Es sind ein paar zuckersüße Teile von Hema bei mir eingezogen, ich habe ein paar super Schnäppchen auf Mamikreisel gemacht und eine total niedliche Krabbeldecke bestellt. Dann habe ich  auch endlich ganz brav meine Kliniktasche gepackt und den Kleiderschrank im Kinderzimmer umorganisiert, so dass die Kleidung für Kind Nr. 2 nun auch genügend Platz hat. Dann habe ich natürlich mit großer Freude die ganzen rosa Teile eingeräumt und mir währenddessen immer wieder versucht vorzustellen, wie unser kleines Mädchen in ihnen aussieht. Zwischendrin gehe ich immer wieder zum Schrank, um mir die ganzen kleinen rosa Höschen und Jäckchen anzuschauen und etwas zu träumen. Diese Vorfreude ist einfach magisch. 


Ihr Lieben, so viel zu mir. Ich bin gespannt, ob ich vor der Geburt noch ein Update schaffe, oder ob sie sich früher auf den Weg macht. Wir werden sehen!!!

Habt einen wundervollen Sonntag mit euren Liebsten! 
Alles Liebe
Eure Stilblume

1 Kommentar

  1. Ein sehr schönes Outfit! Ich drücke euch die Daumen, das weiterhin alles gut verläuft und ihr euer kleines gesundes Mädchen bald in Armen halten könnt! :)

    AntwortenLöschen