Mias Geburt - Teil 1 - Die Entscheidung für einen geplanten Kaiserschnitt


Als ich nach Florians Geburt meinen Geburtsbericht niedergeschrieben habe (hier könnt ihr ihn nochmal lesen), stellte ich mir am Schluss die Frage, ob und wie sich meine Gedanken zu seiner ja nicht ganz einfachen Geburt mit der Zeit verändern würden. Waren die von mir beschriebenen Ereignisse sehr von der anfänglichen Euphorie geprägt? Waren manche Erinnerungen dadurch vielleicht sogar leicht verzerrt? Oder sehe ich das Geschehene jetzt noch haargenau so wie damals, kurze Zeit nach der Entbindung? Ein sehr spannendes Thema, so wie ich finde. 

Tatsächlich denke ich nach über einem Jahr durchaus anders über Florians Geburt. Während ich in meinem Geburtsbericht alles relativ locker beschrieb, die Komplikationen schon wahrnahm - sie aber meiner Meinung nach fast etwas verdrängte - und abschließend alles ziemlich positiv betrachtete, so musste diese nachgeburtliche Euphorie in den letzten Monaten doch auch anderen Emotionen und Gedankengängen weichen. An den Geburtsverletzungen hatte ich letztendlich doch noch länger zu knabbern (ein Thema, dem wirklich nicht irre viel Aufmerksamkeit gewidmet wird - schade!), ich habe nach und nach begriffen, wie heikel die gesamte Situation im Kreißsaal war und wie es wirklich um Florian stand (habe den Geburtsbericht aus dem Krankenhaus gelesen etc.) und auch emotional hat sich dadurch einiges bei mir getan. Und als ich erfuhr, dass ich wieder schwanger war, schwebte die zweite Geburt wie ein Damoklesschwert über mir und ich merkte, dass ich irgendwie Schwierigkeiten hatte, mich mit dem Gedanken an eine erneute Geburt anzufreunden. Dabei dachte ich lange Zeit, dass ich das alles ganz easy gemeistert hatte und es mit links noch einmal machen würde. So liest sich schließlich auch mein Geburtsbericht.

Pink & Grün: Ein Herbstlook mit Baby

Oversize Mantel: Mango (hier) // Hose: Bellybutton // Fellkragen: Mango (hier) // Ohrringe: Mango // Sneaker: H&M (hier) // Tasche: Mango (hier)

Hallo, ihr Lieben! Heute soll es hier mal wieder um etwas gehen, das hier in letzter Zeit zwischen all den Babythemen doch etwas untergegangen ist: Mode! Ich muss ehrlich sein, dass das Thema in letzter Zeit nicht nur auf dem Blog kürzer treten musste, auch in meinem "echten" Leben war dafür in den letzten Wochen wirklich wenig Platz. Meine Outfits beschränkten sich nach dem Krankenhaus erst mal auf Schlafanzüge und gemütliche, stilltaugliche Outfits, die nicht an der Kaiserschnittnarbe gedrückt haben - und wir hatten einfach andere Prioritäten, ist ja klar. 

Aber nach und nach kehrt hier nun so etwas wie ein Alltag ein und ich habe auch wieder ein wenig Spaß daran, mal etwas Schönes anzuziehen, auch wenn es nur für einen kurzen Spaziergang an der frischen Luft ist. 

Florians Lieblingsbücher - Schöne Kinderbücher für Einjährige


Schon vor einiger Zeit hat mich die liebe Heike von wiesoeigentlichnicht gefragt, ob ich denn nicht mal Florians Lieblingsbücher hier auf dem Blog mit euch teilen könnte. Und heute schaffe ich es nun endlich! Florian besitzt mit seinen 1,5 Jahren inzwischen schon relativ viele Bücher, aber es gibt da schon so ein paar Favoriten, in denen er am allerliebsten blättert. Diese möchte ich euch heute zeigen! Ein paar Bücher kennt ihr vielleicht und ein paar sind euch vielleicht neu - und eventuell ist ja sogar etwas für eure Kinder dabei? Ich finde, Bücher können sie echt nie genug haben. Nun aber auch schon zu Flohs Lieblingen:


Dieses Buch kennt ihr wahrscheinlich selbst schon - es ist äußerst beliebt und ich kann mir vorstellen, dass viele Familien ein Exemplar im Regal stehen haben! Die Geschichte ist aber auch einfach süß und die Zeichnungen sehr liebevoll. 


Dieses Buch eignet sich perfekt als Gute-Nacht-Geschichte für Einjährige, die noch keine richtige Geschichte durchhalten. Florian hat es von seinen Urgroßeltern geschenkt bekommen. Es ist wirklich nett und in der Reihe gibt es noch ein paar weitere Bücher z.B. Tupfst du noch die Tränen ab? oder Badetag für Hasenkind


Diese Tierbücher stehen bei Florian schon eine ganze Weile ganz hoch im Kurs. Die Bauernhoftiere durfte er sich mal im Buchladen aussuchen und die Lieblingstiere haben wir ihm dann dazu gekauft, weil er (wie vermutlich fast alle Kinder) sehr an Hunden und Katzen interessiert ist! In jedem Buch werden ca. 5 Tiere vorgestellt. Man kann sie streicheln und sobald man das Fell berührt, machen sie ein Geräusch 😉 Auch hier gibt es noch weitere Bücher z.B. Zootiere oder Waldtiere


Dieses Buch hat Florian schon eine ganze Weile, aber es gefällt ihm immer noch sehr! Hinter reiß- und speichelfesten Klappen verstecken sich alle möglichen Dinge, die man erst sieht, wenn man die Klappen anhebt. Das Buch kann angesabbert werden und an den Klappen gerissen werden - da passiert nichts, was ich wirklich praktisch finde, gerade wenn die Kinder noch etwas kleiner sind und alles in den Mund stecken. Da hat mal jemand mitgedacht!!! Manchmal denke ich, dass das Buch inzwischen langweilig für ihn sein müsste, aber das Kuckuck-Spiel wird irgendwie nie alt...!

Das waren sie also, Flohs liebste Bücher. Und joooaaa... Während ich euch die Links herausgesucht habe, bin ich auf viele weitere schöne Bücher gestoßen - ich glaube, ich muss bald mal wieder einen Schwung bestellen... 😄

Habt noch einen schönen Abend und genießt die Feiertage!
Alles Liebe
Eure Stilblume

3 Wochen mit 2 Kindern - Wie geht es uns?

Mia ist nun schon drei Wochen bei uns. Ganz schön unglaublich. Einerseits komplett surreal, andererseits fühlt es sich so an, als wäre sie schon immer da gewesen. So ist das mit den Kindern. Ab der ersten Sekunde sind sie nicht mehr wegzudenken. 

Heute möchte ich mich einfach mal kurz melden und euch ein bisschen aus unserem Alltag berichten, da es hier ja sehr ruhig geworden ist, während wir in den letzten drei Wochen erst mal angekommen sind und uns zurechtgefunden haben.


Mia Féline // 2.10.2017



Mia Féline // 2.10.2017 // 3230 g // 53 cm

Huhu, ihr Lieben! Jaaaaa... unser kleines Mädchen ist endlich da! Sie kam heute vor einer Woche per Kaiserschnitt zur Welt, alles verlief vollkommen komplikationsfrei und es geht uns beiden gut! Wir wurden bereits nach 4 Tagen aus dem Krankenhaus entlassen und freuen uns nun, mit unseren Jungs zuhause zu sein und einfach zu genießen. Florians Anfangszeit war ja mit sehr vielen Schwierigkeiten und Sorgen belastet - aber dieses Mal ist alles so einfach und wundervoll. Ich bin unendlich dankbar, die Anfangszeit mit Baby auch nochmal ganz anders erleben zu dürfen. Ich wusste ja gar nicht, wie schön das alles eigentlich sein kann. Aber dazu später mehr - mal ganz in Ruhe. Jetzt genießen wir einfach unsere Zeit zu viert und ich melde mich wieder, sobald sich hier alles wieder eingespielt hat und ich mir wieder Zeit für den Blog einteilen kann!

Alles Liebe
Eure Stilblume

Herbstlich: Ein himmlischer Zwetschgen-Crumble


Ich bin dieses Jahr total scharf auf den Herbst. Noch mehr als sonst... Denn der Sommer war hier in München extrem heiß, extrem lang und ich viel zu schwanger für solche Späße. Die aktuellen Temperaturen gefallen mir und meinem Kreislauf schon wesentlich besser und ich bin plötzlich auch wieder viel unternehmungslustiger und aktiver. Spaziergänge machen wieder Spaß! Juhu! Zumindest bis mir dann irgendwann der Rücken weh tut #pregnancyproblems. 

Was nach einem ausgiebigen Herbstspaziergang natürlich nicht fehlen darf ist eine leckere Belohnung. Eh klar 😁 Und da es momentan so herrliche Zwetschgen bei uns gibt, habe ich letztens ganz spontan einen Crumble für uns daraus gemacht... und der war nicht nur super lecker, sondern hat auch einen himmlischen Duft in der ganzen Wohnung hinterlassen... nach Zimt und Mandel und ....Hach! Einfach köstlich! Auf Instagram hatte ich euch dann gefragt, ob ihr nicht vielleicht Interesse an dem Rezept hättet und dann haben sich so viele von euch gemeldet - deswegen gibt's den Crumble heute hier auf dem Blog für euch! Ich habe ihn einfach nach Gefühl zubereitet, bestimmt ist er nicht perfekt... Aber es steckt ganz viel Liebe drin. Und das schmeckt man! 

38. SSW - Es kann nun jeden Moment losgehen!


Ich kann nicht glauben, dass ich diese Worte tatsächlich tippe... Jetzt ist es wirklich bald so weit und es beginnt eine ganz neue Phase in unserem Leben: Wir drei sind bald zu viert. Unser Mädchen kann sich nun jeden Tag auf den Weg machen und das ist so spannend, dass ich teilweise gar nicht weiß, wohin mit mir. Nachts schlafe ich schlecht und unruhig, es gehen mir so viele Gedanken durch den Kopf und in meinem Bauch kribbelt permanent eine freudige Aufregung. Jede Mutter kennt bestimmt dieses Gefühl am Ende einer Schwangerschaft: Tausend Fragezeichen, so viele Emotionen und ganz viel Sehnsucht, diesen kleinen Menschen nun endlich kennenzulernen.

Heute ist auch irgendwie ein ganz besonderer Tag, denn es ist der Tag genau (37 + 1), an dem Florians Geburt damals morgens mit der ersten Wehe begann. Das ist ein ganz lustiges Gefühl, ich bin ein wenig sentimental und natürlich schwingt so ein bisschen die Frage mit: Bekomme ich vielleicht genau heute wieder Wehen? Die Chancen dafür sind natürlich relativ gering, aber ein lustiger Zufall wäre es schon. Besser wäre es aber, unser Mädchen geduldet sich noch ein wenig - zwar wäre sie nun offiziell keine Frühgeburt mehr, aber ich fände es dennoch schön, wenn sie noch ein bisschen zunehmen würde etc., bevor sie uns mit ihrer Anwesenheit beglückt!